Afro-Auszeit = Singen + Trommeln + Urlaub

Eintauchen in die faszinierenden Rhythmen, die harmonischen Klänge und die Lebensfreude der afrikanischen Musik mit Doris Möller-Dannhauer und Susanne Frische.

Singen, Trommeln, Tanzen, interessante Menschen kennenlernen und gemeinsam die Seele baumeln lassen am wunderschönen Lago d'Orta in Italien.

Vom 05. - 11. August 2018 im naturnahen und friedlichen Erholungsort Centro d`Ompio.

Siehe https://www.youtube.com/watch?v=Kzd_5lfI49w oder https://www.ompio.org/de

Teilnehmen können alle, die sich von den obigen Zeilen angesprochen fühlen. Es sind keine bestimmten musikalischen Voraussetzungen nötig. Wir achten darauf, dass alle wohlfühlen.

Das Workshopangebot besteht aus insgesamt mindestens 9 Stunden afrikanischem Djembétrommeln und insgesamt mindestens 9 Stunden afrikanischem Chorgesang. Darüber hinaus werden wir an einem Abend einen Drumcircle anbieten. Es besteht auch die Möglichkeit, nur einen Kurs (Djembé oder Gesang) zu belegen oder auch nur als Begleitung mitzureisen. Alle sind herzlich willkommen!

Darüber hinaus bleibt genügend Zeit, um die wunderschöne Landschaft zu erkunden und den See zu genießen. Auf Wunsch werden wir einen Tag anbieten, an dem es nur abends Programm gibt, um einen größeren Ausflug zu ermöglichen.

Wir werden im Centro d´Ompio im Haus Casa Felicina in 2- bis 4-Bettzimmern untergebracht sein und mit schmackhafter italiensich-vegetarischer Kost versorgt werden. Nach Absprache besteht auch die Möglichkeit, im eigenen Zelt bzw. Wohnmobil zu campen oder sich in einer externen Unterkunft einzuquartieren.

Die Kosten für die Kurse sowie die Unterkunft und Vollverpflegung (3 Mahlzeiten sowie steter Zugang zu Obst, Tee und Wasser) sind:

A: Unterkunft und Vollverpflegung ohne Kurs: 460 € (Im eigenen Zelt oder Wohnmobil 340 €)

B: Unterkunft und Vollverpflegung mit einem Kurs: 600 € (Bei Anmeldung bis 15. März: 50 € Frühbucherrabatt)

C: Unterkunft und Vollverpflegung mit beiden Kursen: 660 € (Bei Anmeldung bis 15. März: 50 € Frühbucherrabatt)

Preise für Camper mit einem oder beiden Kursen bitte auf Anfrage. Für die An- und Abreise sind alle Teilnehmenden selbst verantwortlich. Gerne sind wir aber bei der Bildung von Fahrgemeinschaften behilflich.

Die Workshopsprachen sind je nach Bedarf Deutsch, Englisch und ggf. Italienisch ....vor allem aber die Sprache der Musik :)!!!

Das Spiel der Djembe-Trommel macht einfach nur Spaß - von Anfang an! Auch ohne jegliche Vorkenntnisse ist es ein überwältigendes Aha-Erlebnis, der Trommel den ersten Ton zu entlocken, der durch den Körper geht.

Auch beim Üben der weiteren Töne steht der Spaß beim Lernen an erster Stelle. Dafür sorgt Doris, die Trommellehrerin, die mit ihren 25 Jahren Erfahrung sowohl die Freude am Trommeln als auch die gute Spieltechnik sozusagen spielend vermittelt. Die westafrikanischen Rhythmen sind komplex - aber durch das langsame Herantasten lässt Doris den Trommelneulingen ausreichend Zeit, ein Gefühl für den Rhythmus zu entwickeln und wahrzunehmen. Das Gefühl, wenn es plötzlich Klick macht und ein Groove zu spüren ist ... das ist unbeschreiblich.

Und für die Fortgeschrittenen hat Doris nicht nur den einen oder anderen neuen Rhythmus - sei es 4/4 oder 6/8 -, sondern auch zahlreiche Variationen und Solostimmen im petto. So mancher seit langem bekannte und verinnerlichte Rhythmus offenbart dann Aspekte, die vorher vielleicht gar nicht erkennbar waren.

Doris gibt seit über 20 Jahren Trommelunterricht in Australien (wo sie geboren ist) und Deutschland (wo sie wohnt). Gelernt hat sie bei Meistertrommlern aus verschiedenen Ländern, bei Mamdy Keita, Sibu Bangura, Peter Kebba Löber, Matthias Reuter, Pape M Baye, Bolko Borrmann und nicht zu vergessen bei Arthur Hull aus Kalifornien, dem Begründer der Drum Circles. Seit drei Jahren spielt Doris in der Band Afroxe (www.afroxe.de), die ihren Schwerpunkt auf gesangsbetonten und groovigen Afro-Rhythmen hat.

Doris' Motto: Let your hands dance and your soul smile.

Der Gesangskurs wird von Susanne geleitet, die sich als Lehrerin und erfahrene Chorleiterin seit 1995 auf die Vermittlung traditioneller afrikanischer Chormusik aus Mittel- und Südafrika spezialisiert hat. Sie gründete und leitet den Tübinger Afrikor (www.afrikor.de) und gibt regelmäßig Workshops zu afrikanischer Chormusik. Um Lieder vor Ort zu sammeln und sich von einheimischen Chören inspirieren zu lassen, hat sie sich auf mehreren musikalischen Studienreisen in Südafrika, Ghana, Tansania und im Senegal intensiv mit afrikanischer Chor- und Percussionmusik auseinandergesetzt. Durch ihr besonderes Unterrichtskonzept gelingt es ihr, mühelos und ohne Noten auch unerfahrenen Singenden die Melodien, den Rhythmus und auch die Sprache der afrikanischen Gesänge zu vermitteln.

Einige Kommentare nach unserer letzten Afro-Auszeit 2017:

Unentdecktes auf grossartige Weise hervorgerufen.

Inspirierend, mitreißend, super Stimmung!

Gruppengeist bestens erspürt und geleitet.

Unglaubliches ist es entstanden, super Didaktik.

Super Energie, tolle Landschaft, so liebe Menschen und zwei wunderbare Kursleiterinnen, die so harmonisch zusammenarbeiten.  

Tolle Kombi: Singen und Drums. Mehr davon bitte.

Mir sind öfters die Tränen gekommen, sehr berührend.

Die Beschäftigung mit der Tradition des Trommelns, Tanzens und Singens bietet die Möglichkeit, die Musik in ihrem kulturellen- und menschenverbindenden Zusammenhang zu erleben und damit intensiv zu erfahren und zu verinnerlichen.

Akwaaba – Karibu – Namkelekile - Dalal ak jamm - 

Herzlich willkommen!

Weitere Infos und Anmeldung unter

Susannefrische@web.de oder mail@drums-of-avalon.com